HEIMAT- UND BERGBAUMUSEUM ERBENDORF

LOKALBAHN ERBENDORF-REUTH b. Erb.

Das Modell

Am kalten, klaren Morgen des 31. Dezember 1997 wurden die letzten Güterwagen im Bahnhof Erbendorf Nord abgeholt. Mit der Betriebseinstellung der Nebenstrecke Reuth - Erbendorf ging auch ein Stück Erbendorfer Geschichte zu Ende. Bereits wenige Tage später eröffnete Thomas Sulzer im dortigen Heimatmuseum eine Dauerausstellung über den Erbendorfer Bockl mit vielen Originalstücken, Videovorführungen und Fotos. Mit der Renovierung des Heimatmuseums im Jahre 1999 stand der Dauerausstellung mehr Platz zur Verfügung, so daß die Idee reifte, Ausschnitte der inzwischen abgebauten Eisenbahnstrecke im Modell nachzubauen. Die Entscheidung fiel schnell auf die Baugröße H0 in 1:87, da es hier so ziemlich alle relevanten Fahrzeuge von Großserienherstellern gab. Die Anlage besteht aus einzelnen Modulstücke mit genormten Stirnseiten. Somit kann die Anlage komplett oder in Teilen auch bei anderen Örtlichkeiten gezeigt werden. Kernpunkte der Anlage sind die Bahnhöfe Erbendorf-Nord und Erbendorf-Süd sowie die Fahrt über die Fichtelnaabbrücke und Haltestelle Reuth bei Erbendorf. 
Lokalbahn Erbendorf-Reuth b. Erb. - Das Vorbild - Modell im Museum