HEIMAT- UND BERGBAUMUSEUM ERBENDORF

DAS MUSEUM

Das Bergbau- und Heimatmuseum wurde auf Initiative des Heimatpflegevereins Erbendorf e.V. im Jahre 1995 eröffnet und seither stetig ausgebaut und erweitert. Es befindet sich in einem der historischten Gebäude der Stadt, dem ehemaligen Simultanschulhaus und späteren Schulschwesternhaus in der Kirchgasse, nicht unweit der katholischen Stadtpfarrkirche Mariä- Himmelfahrt entfernt. "Seit undenklichen Zeiten ist hier die Schule untergebracht", heißt es in einem Schriftstück aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. War es zuerst nur die Schule, wurde es 1663 zum Simultanschulhaus und um 1860 zur katholischen Schule, bis zum Jahr 1880. Nach 1880 wurden in dem Gebäubde Wohnungen vermietet. So ist es vielleicht Zufall, dass in diesem späteren Heimatmuseum am 13. September 1890 der Chronist und Heimatforscher Joseph Höser, der 1926 die "Geschichte der Stadt Erbendorf" schrieb, das Licht der Welt erblickte. Von 1904 bis in die Mitte der 1970iger Jahre war im alten katholische Schulhaus ein Konvent der Armen Schulschwestern untergebracht. Im Volksmund wurde deshalb das Gebäude auch oft als “Kloster” bezeichnet. Unser Museum befasst sich mit folgenden Themenschwerpunkten: Geologie, Mineralogie und Bergbau In vier Räumen sind Funde aus den regionalen Blei- und Kohlegruben sowie eine umfangreiche Mineraliensammlung ausgestellt. Es handelt sich ausschließlich um Fundstück aus der Region, in welcher der Bergbau früher eine wichtige Rolle spielte. Außerdem können Sie Ausrüstungsgegenstände ehemaliger örtlicher Bergleute sehen. Ausgestorbene Berufe Arbeitsgeräte und Werkzeuge der Erbendorfer Weber, Gerber und Schuhmacher werden vorgestellt. Zudem gewährt die Ausstellung einen Einblick in die Herstellung von Gasbrennern, Glasperlen und Christbaumschmuck. Alles Güter, die früher für Erbendorf bedeutsam waren. Der Erbendorfer Bockl Auf der Lokalbahnstrecke Erbendorf - Reuth b. Erb. mit dem dortigen Anschluss an die Bahnstrecke München-Berlin verkehrte der Erbendorfer Bockl. Das Museum zeigt Informationen und zeitgenössische Gegenstände. Exponate, wie antike Möbel, Heiligenfiguren oder ein Ofen aus der Gründerzeit runden das Angebot des Museums ab.   Verantwortlich für den Inhalt dieser Web-Seite: