HEIMAT- UND BERGBAUMUSEUM ERBENDORF

DAUERAUSSTELLUNGEN

Die Bocklbahn

Zwei Bahnhöfe hatte Erbendorf. Einen Süd- und einen Nordbahnhof. Das Gleis ging nach Reuth bei Erbendorf. Der Verlauf ist teilweise im Modell Maßstab 1:87 nachgebildet. Liebevoll wurde die Lokomotive von den Erbendorfer “Bockl” genannt. Die Bahnstrecke wurde 1909 in Betrieb genommen. 1972 kam das Aus für den Personenverkehr. 1997 für auf der Strecke der letzte Güterzug. 1999 wurde die Trasse abgebaut und als sogenannter Kurweg ausgebaut. Von den beiden Bahnhöfen, die bereits während des Baus viel Unmut und Streitereien zwischen den Bürgern hervorriefen, ist nichts mehr zu sehen. Heute steht in der Bahnhofstraße an Stelle des Nordbahnhofs ein Netto-Markt und in der Südbahnhofstraße ein Edeka-Markt.
Der Nordbahnhof mit Raiffeisenlagerhaus (um 1995)
Der Südbahnhof (um 1995)
Die Modellbahnanlage im Heimatmuseum zeigt die beiden Bahnhöfe und den Anschluss Reuth bei Erbendorf detailgetreu. Mehr Informationen hierzu HIER...